Brems- und Reibbeläge

Für die Herstellung hochwertiger Brems- und Reibbeläge werden unterschiedlichste Rohstoffe benötigt. Je nach Verwendungszweck (Automotive, Rail, Industrial, Motorbike, …) können die Anforderungen sehr unterschiedlich sein. Grundsätzlich aber enthalten alle Bremsbeläge neben Metallpulvern (Cu, CuSn, CuZn, Fe, Cu-freie Legierungen, …) sowohl abrasive Komponenten (Zirkon, Aluminiumoxid, Nesosil, …..) als auch gleitende Bestandteile (Grafit, MoS2, Kaolin, ….) und Friction-Modifier (u.a. Titanate).

KONTAKT ZU UNS

Angestrebt wird optimales Bremsverhalten bei maximalem Bremskomfort (Minimierung von Geräusch, Vibration, Bremshärte) und minimalem Verschleiß an Belag und Bremsscheibe.

Seit über 30 Jahren arbeiten wir zur Entwicklung und Optimierung geeigneter Rohstoffe eng mit Herstellern von Brems- und Reibbelägen zusammen. Insbesondere bei Titanaten und Zirkonsilikat verfügen wir mittlerweile über eine große Palette alternativer Materialien, die von unseren Kunden erfolgreich eingesetzt werden.

  • Grafit

  • Kaolin

  • Talkum

  • Zirkonsilikat

  • Aluminiumoxid

  • Mullit, Schamotte

  • Oxide, geschmolzen (Mg-, Ca-, Zr-)

  • Titanate (K-, Na-, Ca-)

  • Metalloxide (Al-, Ca-, Cr-, Fe-, …)

  • FeB, FeCr, FeMn, Fe, Mo, FeNb,…

  • FeSi 15, FeSi 45, FeSi 50,…

  • Al, Co, Cr, Fe, Mg, Mn, Mo, Ni, …

  • CaSi, SiMn, AlMg, …

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT